Nachgefragt: Heiraten und LGBTQIA II

7. Juli 2021

Wenn ich etwas nicht weiß, dann frage ich. Hab ich in der Sesamstrasse so gelernt, von der Maus und von Peter Lustig und es hat sich als ziemlich praktisch herausgestellt. Ich kann nicht alles selbst erlebt haben, aber wenn mir jemand davon erzählt, kann ich es verstehen. Und deswegen habe ich ein weiteres Paar zu seinen Wünschen, Vorstellungen und Erfahrungen im Bereich LGBTQIA heiraten befragt.

LGBTQIA heiraten Männer Liebe Hochzeit Hochzeitsplaner Ehe schwul gay homosexuell

Darf ich euch Christoph & Sebastian* vorstellen?

Erzählt uns doch etwas von euch und von eurer Geschichte:

Wir sind Christoph (36) und Sebastian (44). Wir kennen uns seit 3,5 Jahren und haben uns bei Freunden beim Kaffee trinken kennengelernt. Und das stimmt tatsächlich 😉
Innerhalb von 2 Wochen waren wir nach 5 Dates ein Paar. Inklusive einer feucht fröhlichen Faschingsparty. Nach einem Jahr sind wir zusammengezogen und an der gemeinsamen Harmonie hat das auch nichts geändert.
Wir sind beide sehr selbstständige Menschen und wollen das auch bleiben. Nach dem Motto: Unabhängig-Gemeinsam in dieselbe Richtung.

Seid ihr verheiratet? Wenn nicht, möchtet ihr gern heiraten?

Wir sind nicht verheiratet.
Sebastian möchte eher nicht heiraten (80%). Christoph möchte wahrscheinlich nicht heiraten (70%).
Wahrscheinlich erst wenn wir alt sind, immer noch zusammen, wenn es um Erbe und ähnliches geht… sehr pragmatisch

Gibt es Traditionen die ihr brechen wollen würdet, wenn ihr heiratet? Wenn ja, warum?

Falls wir es uns doch anders überlegen und die 20 bzw. 30% siegen:
Wir würden keine Ringe tauschen, da wir Schmuck für uns nicht mögen (außer Uhren). Vielleicht würde es in dem Fall eine Partnerschaftsuhr geben (Breitling).

Wir würden keine Trauversprechen machen, weil wir der Meinung sind „you never Know“ und carpe diem; außerdem wollen wir nur das Beste für den Anderen.

Was wäre euch wichtig, im Kontakt mit Hochzeitsdienstleistenden, worauf legt ihr Wert? Habt ihr schon mal gute oder schlechte Erfahrungen gemacht?

Am wichtigsten ist Authentizität und Ehrlichkeit für uns.

Wir haben nur Erfahrungen als Trauzeuge: Beim Brautkleid aussuchen wurde von der Verkäuferin alles absolut schöngeredet. Es ging gar nicht darum, was die Braut mag sondern nur ums Verkaufen.

Was würdet ihr euch wünschen für die LGBTQIA Community im Bezug auf Hochzeit und heiraten?

Wir sind beide nicht in der Community aktiv und leben nicht wirklich „gay“ außer, dass wir mit einem Mann zusammen sind. Wir wünschen uns beide, dass es hier keine besondere Behandlung, keine besondere Erwähnung oder ähnliches geben wird. Dass es kein gayfriendly mehr geben muss, weil die meisten Menschen keine Unterschiede zwischen gay, hetero, trans etc machen.
Bis das Realität ist, wäre es wichtig, dass die Dienstleister nur andere Dienstleister anbieten, die gayfriendly sind. Dass die Locations bis zum Kellner keine Augen rollen etc. Es sollte in jedem Bereich ein sicherer Raum sein. Man denkt, dass wir da schon sind in unserer Gesellschaft, aber das ist leider nicht so.

Vielen Dank euch beiden, ich finde es großartig, wie offen ihr gewesen seid!
In den letzten Wochen hatten wir auch im Bund deutscher Hochzeitsplaner eine Diskussion darüber, ob es wichtig/richtig ist, explizit zu betonen, “gayfriendly” oder “queerfreundlich” zu sein. Für uns alle ist das ganz selbstverständlich, wir machen da keine Unterschiede, wir freuen uns mit unseren Paaren. Und queere Paare besonders hervorzuheben macht sie zu etwas unnormalen und das ist eben nicht so.
Aber (und leider kommt hier ein Aber). Es ist noch nicht selbstverständlich. Nicht jede Location ist offen dafür, das LGBTQIA Paare bei ihnen heiraten. Es gibt Fotografen, die es eklig finden, wenn zwei Männer sich küssen. Trauredner, die queere Paare nicht trauen.

Und deswegen: Ihr seid bei mir willkommen. Ihr seid bei mir sicher. Ich arbeite nicht mit Dienstleistern, die das anders sehen. Mir ist egal, wen ihr liebt, hauptsache, es macht euch glücklich!

Chrissie ♥ Hochzeiten

Wenn ihr jetzt Lust habt, eine Hochzeitsplanung bei mir zu buchen, egal ob homo, trans, hetero, bi, quer, breit, bunt – ich freue mich wahnsinnig.

*Namen auf Wunsch geändert

SHARE THIS STORY
KOMMENTARE
ERWEITERN
Schreibe einen Kommentar